Forschergeist   /   FG024 Nachhaltige Chemie und das Wasser

https://meta.metaebene.me/media/forschergeist/episodes/fg024-nachhaltige-chemie-und-das-wasser.cover.jpg

Description

Wasser ist die wichtigste Ressource dieses Planeten, doch ist es durch die rücksichtslose Verschmutzung der Umwelt zum Problemfall geworden. Während in den Industriestaaten durch neue Techniken in Kläranlagen und eine Umstellung der Produktionen schon Erfolge erzielt werden konnten, ist das Problem auf globaler Ebene dringender denn je. Die Forschung in der Chemie konzentriert sich daher zunehmend auf nachhaltige Konzepte, die das Problem bereits bei Schöpfung von Prozessen und Produkten mitdenkt und viele Belastungen von vornherein vermeidet. Wir sprechen mit Professor Klaus Kümmerer von der Leuphana Universität in Lüneburg, dessen Institut für Nachhaltigkeit einen stark interdisziplinären Ansatz verfolgt und sich bei seiner Forschung auf die Erkenntnisse und Forschung mehrerer wissenschaftlicher Linien stützt, um Lösungen zu finden, die die gesellschaftlichen Realitäten und politischen Probleme mit in die Arbeit einbezieht. Klaus Kümmerer hat 2015 für seine Forschung den Wasser-R...

Subtitle
Über die Belastung des Wassers und wie eine nachhaltige Chemie das Problem an der Wurzel bekämpft
Flattr this!
Duration
01:33:01
Publishing date
2016-01-28 13:03
Link
http://forschergeist.de/podcast/fg024-nachhaltige-chemie-und-das-wasser/
Deep link
http://forschergeist.de/podcast/fg024-nachhaltige-chemie-und-das-wasser/#
Contributors
Metaebene Personal Media - Tim Pritlove author  
Enclosures
fg024-nachhaltige-chemie-und-das-wasser.mp3
fg024-nachhaltige-chemie-und-das-wasser.mp3

Shownotes

Über die Belastung des Wassers und wie eine nachhaltige Chemie das Problem an der Wurzel bekämpft


Klaus Kümmerer

Wasser ist die wichtigste Ressource dieses Planeten, doch ist es durch die rücksichtslose Verschmutzung der Umwelt zum Problemfall geworden. Während in den Industriestaaten durch neue Techniken in Kläranlagen und eine Umstellung der Produktionen schon Erfolge erzielt werden konnten, ist das Problem auf globaler Ebene dringender denn je. Die Forschung in der Chemie konzentriert sich daher zunehmend auf nachhaltige Konzepte, die das Problem bereits bei Schöpfung von Prozessen und Produkten mitdenkt und viele Belastungen von vornherein vermeidet.

Wir sprechen mit Professor Klaus Kümmerer von der Leuphana Universität in Lüneburg, dessen Institut für Nachhaltigkeit einen stark interdisziplinären Ansatz verfolgt und sich bei seiner Forschung auf die Erkenntnisse und Forschung mehrerer wissenschaftlicher Linien stützt, um Lösungen zu finden, die die gesellschaftlichen Realitäten und politischen Probleme mit in die Arbeit einbezieht. Klaus Kümmerer hat 2015 für seine Forschung den Wasser-Ressourcenpreis der Rüdiger Kurt Bode-Stiftung erhalten.

Verwandte Episoden


Sie möchten diese Ausgabe von Forschergeist anderen empfehlen? Hier können Sie sich ein einfaches PDF mit einer Inhaltsangabe der Sendung herunterladen und diese dann für ein schwarzes Brett ausdrucken oder auch per E-Mail weiterleiten.


Für diese Episode von Forschergeist liegt auch ein vollständiges Transkript mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor, in der Sie das Gespräch komplett nach bestimmten Passagen durchsuchen oder einfach auch nur nachlesen können.


Links

Glossar


This work is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International License

Deeplinks to Chapters

00:00:00.000   Intro
00:00:43.571   Vorstellung
00:04:40.071   Persönlicher Hintergrund
00:14:44.619   Interdisziplinäre Forschung in Lüneburg
00:28:24.112   Probleme mit der Süßwasserversorgung
00:44:10.966   Das Meer
00:48:34.262   Erforschung von chemischen Abbauprozessen
01:12:19.469   Benign by design
01:17:21.508   Kommunikation der wissenschaftlichen Arbeit
01:25:26.831   Erfahrungen der Universität mit Interdisziplinarität
01:28:22.253   Auswirkungen der Interdisziplinarität auf die Lehre
01:31:48.278   Ausklang