Alexander von Humboldt: Kosmos   /   Klüfte zwischen den Welten

http://kosmos.sprechkontakt.at/wp-content/uploads/2018/01/kosmos_cover.png

Description

In diesem Einführungskapitel baut Alexander von Humboldt die Landschaft auf, in der sich seine Gedanken bewegen. Er spricht von den Wesen und den Klüften zwischen den Wesen. Er spricht über das, was bereits gefunden wurde, und dass es nun darauf ankäme, diese Dinge zu verbinden. Ungewohnt ist noch die Art der Rede. Man gewöhnt sich aber dank einiger Wiederholungen der Gedanken – und mancher Wörter – daran. Interessant wird sein, das Wort "Naturgenuss" in ein heutiges Wort zu übersetzen. Was kann das sein. Eine Frage für die nächste Episode: Welche Naturlandschaften kennst du? Den Wald. Den Rain. Die Wiese. Das Moor, die Au. Das Meer, den Strand. Wie würdest du diese einzelnen Landschaften beschreiben? Was ist das Gemeinsame, das Trennende?

Summary

In diesem Einführungskapitel baut Alexander von Humboldt die Landschaft auf, in der sich seine Gedanken bewegen. Er spricht von den Wesen und den Klüften zwischen den Wesen. Er spricht über das, was bereits gefunden wurde, und dass es nun darauf ankäme, diese Dinge zu verbinden. Ungewohnt ist noch die Art der Rede. Man gewöhnt sich aber dank einiger Wiederholungen der Gedanken – und mancher Wörter – daran. Interessant wird sein, das Wort "Naturgenuss" in ein heutiges Wort zu übersetzen. Was kann das sein. Eine Frage für die nächste Episode: Welche Naturlandschaften kennst du? Den Wald. Den Rain. Die Wiese. Das Moor, die Au. Das Meer, den Strand. Wie würdest du diese einzelnen Landschaften beschreiben? Was ist das Gemeinsame, das Trennende?

Subtitle
Ein erster Rundgang. In Worten. Über das Gebiet, die Teile, und die Klüfte zwischen den Wesen.
Flattr this!
Duration
01:32:01
Publishing date
2018-01-27 13:12
Link
https://kosmos.sprechkontakt.at/kos003/
Deep link
https://kosmos.sprechkontakt.at/kos003/#
Contributors
Lothar Bodingbauer author  
Enclosures
kos003.mp3

Shownotes

In diesem Einführungskapitel baut Alexander von Humboldt die Landschaft auf, in der sich seine Gedanken bewegen. Er spricht von den Wesen und den Klüften zwischen den Wesen. Er spricht über das, was bereits gefunden wurde, und dass es nun darauf ankäme, diese Dinge zu verbinden.

Bleibt das Gerüste stehen, so wird uns durch dasselbe der Anblick des Gebäudes entzogen.

Ungewohnt ist noch die Art der Rede. Man gewöhnt sich aber dank einiger Wiederholungen der Gedanken – und mancher Wörter – daran.

Interessant wird sein, das Wort “Naturgenuss” in ein heutiges Wort zu übersetzen. Was kann das sein.

Eine Frage für die nächste Episode: Welche Naturlandschaften kennst du? Den Wald. Den Rain. Die Wiese. Das Moor, die Au. Das Meer, den Strand. Wie würdest du diese einzelnen Landschaften beschreiben? Was ist das Gemeinsame, das Trennende?

Links:

1. CRE 201 – Höhlenforschung
2. Alexander von Humboldt: Kosmos, Buch 1, Kapitel 3

Deeplinks to Chapters

00:00:00.000   Intro
00:07:45.615   Hinweis auf CRE 201 Höhlenforschung
00:09:20.659   Kosmos. 3. Kapitel. Wenn ich es unternehme ¦€â
00:18:06.687   Ein anderer Naturgenuss ¦€â
00:24:41.519   Naturgemälde nach leitenden Ideen ¦€â
00:33:50.147   Ein so erhabenes Schauspiel ¦€â
00:40:22.321   Schwer ist es ¦€â
00:49:06.914   Einseitige Behandlung ¦€â
00:57:51.548   Die Quantität Wärme ¦€â
01:03:23.834   Mannigfaltige Produkte ¦€â
01:14:56.356   Das Studium jeglicher neuen Wissenschaft ¦€â
01:20:59.858   Gleichmäßige Würdigung ¦€â
01:27:33.568   Der Zweck dieses einleitenden Vortrages ¦€â
01:30:44.640   Gedanken und Sprache ¦€â