Plattdeutsche Sprichwörter

http://www.lwl.org/komuna/podcast_sprichwoerter/feed/feed_image.jpg

Plattdeutsche Sprichwörter und Redensarten geben nicht nur interessante Einblicke in das traditionelle Welt- und Kulturwissen der Westfalen, sie sind auch sehr unterhaltsam! Das zeigt der Podcast der Kommission für Mundart- und Namenforschung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe. Hier werden Sprichwörter, Redensarten und Sagwörter erläutert, die aus dem in den 1960er Jahren begründeten Westfälischen Sprichwortarchiv stammen. Die Beiträge wurden von Dr. Irmgard Simon und Prof. Dr. Hans Taubken verfasst und von Elisabeth Georges (Niederdeutsche Bühne am Theater Münster) und Elmar Schilling (Augustin Wibbelt-Gesellschaft, Münster) gelesen. In den Sprichwörtern geht es um das Verhältnis zwischen Mann und Frau, das Wetter und die Jahreszeiten, das Geld, menschliche Schwächen und Fehler und vieles mehr.

0 Likes     0 Followers     1 Subscribers

Sign up / Log in to like, follow, recommend and subscribe!

Website
http://www.lwl.org/komuna/podcast_sprichwoerter
Description
Plattdeutsche Sprichwörter und Redensarten geben nicht nur interessante Einblicke in das traditionelle Welt- und Kulturwissen der Westfalen, sie sind auch sehr unterhaltsam! Das zeigen die von Dr. Irmgard Simon und Prof. Dr. Hans Taubken verfassten Beiträge.
Language
🇩🇪 German
last modified
2013-09-01 08:04
last episode published
2013-09-01 18:32
publication frequency
1.67 days
Contributors
Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author  
Markus Denkler owner  
Explicit
false
Number of Episodes
75
Rss-Feeds
Detail page
Categories
Society & Culture Education Science & Medicine

Recommendations


Episodes

Date Thumb Title & Description Contributors
1.09.2013

Well proßessen will üm ne Koh – giff laiwer ene to.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.09.2013

En Rüën, well bieten kann, hätt Friäden.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.09.2013

Wenn de Katten muset, miauet se nich.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.09.2013

Wao sick de Iësel eenmaol stott’t hätt …

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.09.2013

Wat sech de Iësel, wann he in de Müële kümp?

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.09.2013

En Iësel wätt sellen dao kreunet, wo he gebuoren is.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.09.2013

Äs de Iësel, so de Silaot, sach de Iësel, dao fratt he ne Dissel.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.09.2013

Well nich waoget nich gewinnt …

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.08.2013

Ick mott denn Sack wiër lappen!

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.08.2013

Ick will de Sake maol up’m Grund gaohn, sach de Kährl …

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.08.2013

Well Blagen uutschickt, krich Blagen wiër.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.08.2013

Liërige Pötte gift dulle Köppe.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.08.2013

He läött alle Röben ’n guëd Moos sien.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.08.2013

He hätt sick düftich in de Ampeln sett’t.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.08.2013

Ut’n Schnieder läött sick alles maken, bloß kien Iäksternest.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.08.2013

En ollen Lünink fänk man nich met Kaff.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.08.2013

En guëden Naober is biätter äs’n wieden Frönd.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.08.2013

De hätt nicks ächter de Rinksen.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.08.2013

Hoppmarjänken, Kaffeekänken

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.08.2013

Veer Hängelers, tain Tängelers, hölten Jaanup.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.08.2013

Vörne liäwt et, midden is’t dot, achter mag’t wol Speck un Brot.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.08.2013

Dat is doch Böten för de Gaise!

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.08.2013

Ick sall em wuol van’t Spieker löchten!

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.08.2013

He sitt bestriën up de Niëndüör

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.08.2013

Van gröön Holt kann man kien Huus bauen.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.07.2013

Daor is kien Spier van waohr.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.07.2013

Du häss wuol graute Baunen giätten!

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.07.2013

He töömt sick äs ne Katte, de der striëpt wätt.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.07.2013

He hätt enen in’n Timpen.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.07.2013

He is so mass äs ne Üße in de Rämmkiëde.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.07.2013

Wat is dat ’n fiesen Ammi!

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.07.2013

Dat is ’ne olle Gaffeltange!

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.07.2013

Dat is en ollen Güörtentäller!

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.07.2013

Dat is’n ollen Roop-in’t-Holt.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.07.2013

Biätter swiegen – äs dat Muul verbrannt.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.07.2013

Van buten bunt – van binnen Strunt!

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.07.2013

En biëtken is Medsien – toviël is Fenien.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.07.2013

In’n Düüstern is guëd schmüstern – män schlecht Flaihefangen.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.07.2013

De Iësel helpet wul driägen, owwer nich trecken.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.07.2013

Well dat Ünnerste ut’n Kroos häbben will …

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.07.2013

Sett män ne Pogge auk up’n güllen Stool …

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
1.07.2013

Gehauen Holt un schniën Braut, dat sind riewe Saken.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.06.2013

Well et lank häff, de lätt et lank hangen, sach de Düwel …

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.06.2013

Wo man singt, da lass dich ruhig nieder, sach de Düwel …

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.06.2013

Up’n schwatten Rock süht man jede Stöffken.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.06.2013

De laiwe Hährguott wuohnt auk in’n Keller, sach de Müënk …

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.06.2013

Dat is doch raine Apenkösterie!

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.06.2013

De Wiält gaiht nao an Hoffart unner, sach de Köster …

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.06.2013

De laiwe Hähr stüüwt de Baime, dat se nich in’n Hiëmmel wasset.

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author
15.06.2013

Uëse Hährguott hätt uës de Tiet giëben …

Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens – LWL author